Neuanfang

Dann war es so weit.

Maui und Dee wurden für ihre ersten Turniere angemeldet. Beide in der A0 small und, weil Maui auch wieder sehr lustig drauf war nach ihrer Läufigkeit, wurden beide beim selben Turnier angemeldet. 1. Turnier der WAS-Serie in der Hundesport Akademie Westfalen. Dee mit charmanten 21 Monaten, Maui mit sechs Monaten mehr auf der Lebensuhr.

Man, war ich nervös. Vormittags saß ich noch am Richtertisch und war Fehleransager oder -schreiber und maulte immer vor mich hin. „Muss doch bekloppt sein! Was mach ich da?“. So in der Tour und Qualität. Die liebe Sarah hatte auf jeden Fall schon Popcorn und Prosecco bereit gestellt, ein kleines Ritual in der HAW für unsere Erststarter, wenn die Mädels in der ersten Reihe sitzen und ihren Spaß haben. Sie sind schon süß, oder?

Um dem Ganzen noch die Krone aufzusetzen war ich auch alleine in meiner Klasse, also, das braucht man wirklich nicht. Und, das mit dieser „second chance“. Damit kann eigentlich nur die zweite Chance gemeint sein, doch noch aus den Latschen zu kippen.

Und, die bangen Fragen: Würden sie laufen, wie verhalten sie sich, die beiden Kekse? Krieg ich das hin, wie sind die Zonen, wenn wir überhaupt so weit kommen. Die Fragen, die wohl fast jeder kennt, der mit seinem jungen Hund erstmals startet. Und, ich mach das gleich mit zweien.

Roger stand mir aktiv zur Seite, hatte Maui an der Leine während Dee´chen an seinen ersten Start ging. Mein Dee, der Coffini-Sohn, wieviel Emotion dadrin steckt können Aussenstehende nur ahnen, einige wenige verstehen es. Und, der kleine Kerl hat seine Sache großartig gemacht, etwas vorsichtig auf dem Steg (es klingt irre, aber genau das hat Coffini am Anfang genau so gemacht), aber insgesamt sicher durch mit einem Fehler. Äh, ups. Maui war echt flitzig drauf, die ist mir sowohl im ersten als auch im zweiten Lauf über eine Hürde nach der A-Wand abgezischt. Aber, wer stellt schon im A0 eine Linkskurve nach der Wand. Maui hat gezeigt, dass sie Gerätefokus hat und ich sie zu spät eingefangen habe.

Fazit: Beide sind toll gelaufen, ich konnte es kaum glauben. Was für ein Gefühl, endlich wieder anfangen zu können. Und, beide haben ihre Sache großartig gemacht. Ich war völlig geflasht.

Sonntag dann: Dee in der A1! Soll ich wirklich? Bange Fragen. Er hat doch noch so viele Baustellen. Dies, das und jenes ist nicht sicher. Aber, was soll´s – Augen zu und durch. Was soll ich sagen, der Kerl läuft durch mit 0 und holt in seinem ersten A1 die erste Quali. Maui und ich hatten uns dann noch mal verzappelt, aber, das fand ich alles nicht schlimm, denn auch bei ihr habe ich gemerkt, dass sie mit Feuereifer dabei war.

Nächstes WE, nächstes Turnier. Wieder in der HAW. Dee am Samstag – völlig durch´n Wind, der junge Mann. Direkt in seiner Klasse eine läufige Hündin vor ihm, das fiel ihm dann schwer mit der Konzentration. Durchgekriegt haben wir den Lauf, aber mit deutlichen Einbussen am Slalom, da war die Konzentration einfach mal weg. Ist schwer für einen jungen Rüden, da die Sinne beisammen zu halten. Aber, auch da muss ich dann durch. Jumping haben wir uns durchgekämpft, das hat er gut gemacht, kleiner Ausflug, aber, er hat gekämpft und gearbeitet, toller Kerl. Sorge hatte ich natürlich trotzdem, wie es am nächsten Tag sein würde.

Tag 2 und sein dritter A1-Start. Wie ausgewechselt ging er an den Start – mit Maui zusammen – quasi. Was soll ich sagen: Beide sind mit Null durch! Ob ich das glauben kann, irgendwie kaum. Nach zwei Turnierwochenenden steht Dee mit zwei Qualis und Maui mit einer für die Zwei da. Das ist völlig unwirklich.

Und, es kam, wie es kommen mußte, ich habe mich dann irgendwie verzappelt. Knie lediert, d.h. seit einer Woche trainiert Roger mit Dee und wird auch mit ihm beim nächsten Turnier starten. Aber, es gibt immerhin Entwarnung: Ist nix schlimmes, wird wieder. Und, das Dee´chen? Rennt einfach nur toll mit Rogi. Und, Maui, darf auch mal mit Moni spielen, starten werden wir aber noch nicht können. Sie hat also erstmal eine, hoffentlich nur kleine, Turnierpause.

Dieses Video ansehen auf YouTube.

Ich bin so stolz auf die beiden Murkels. Dee rennt wie sein Vater, ist führig, nicht langsam und echt toll. Roger war etwas irritiert wie gut der kleine Kerl aufpaßt. Führfehler verzeiht er nicht. Maumel ist talentiert, kann schon viel und läuft fröhlich und lustig drauf los, vergißt dabei hin und wieder ihre Hundeführerin. Einfach süß. Wir schauen mal, wo wir rauskommen.